Drucken

Informationsbrief Nr. 5

am .

Informationsbrief Nr. 5

Der Streik bei Autoeuropa (VW Portugal) ist ein Vorbild für Arbeiter auf der ganzen Welt

Wir von der Internationalen Automobilarbeiterkonferenz begrüßen den Kampf der Belegschaft von Autoeuropa gegen das Diktat und die Erpressungen des VW Konzerns. Der Vorstand hat vor, die gesamte Belegschaft in einem festen 18-Schicht-Modell Samstags arbeiten zu lassen und Sonntags in Nachtschicht, ohne Bezahlung als Bedingung für die Vergabe des neuen T-Roc Modells. „Diese neuen Schichtpläne haben ernste gesundheitliche Folgen“, so ein Arbeiter. Nur noch jede 3. Woche gibt es zwei zusammenhängende freie Tage. Dazu zwei verheiratete VW-Beschäftigte: „Wenn dieses Arbeitszeitmodell eingeführt wird, können wir uns als Familie nur noch Sonntags sehen. Das ist nicht akzeptabel“.

Drucken

SOLIDARITÄT MIT DEN ARBEITERN VON AUTOEUROPA von den Portugiesischen Freunden der ICOR

am .

ICOR International Coordination of Revolutionary Parties & Organizations                 www.icor.info                 30.08.2017

Heute, am 30.August 2017, haben sich die „Freunde der ICOR in Portugal“ (Internationale Organisation zur Koordinierung revolutionärer Parteien und Organisationen) versammelt und den historischen Moment des berechtigten Kampfes der Arbeiter von Autoeuropa besprochen.

Drucken

Solidarität mit VW Palmela von Kollegen aus Wolfsburg

am .

Wolfsburg, 31.8.17: 13 Kollegen aus der Tiguan Produktion, FrühschichtWir finden es gut, dass ihr gegen die Einführung der Samstagsarbeit streikt. Wir wollen euch unsere Solidarität aussprechen. Wir wünschen euch viel Erfolg und lasst euch nicht unterkriegen!  Kämpft bis zum Schluss - bis eure Forderungen erfüllt sind!Im Auftrag der KollegenSolidarirische und kämpferische GrüßePeter Kunick

Drucken

Solidarität mit dem Streik bei VW Portugal am 30. August

am .

29.8.2017 / Internationale Automobilarbeiter-Koordination Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Solidarität mit dem Streik bei VW Portugal am 30. August

Bei einer geheimen Abstimmung gegen die geplante Einführung einer regelmäßigen Samstagsarbeit im VW-Werk in Palmela (Lissabon) haben 75% der Kollegen „Nein“ gesagt. Mit einem ersten Streiktag am 30. August wollen sie ihrer Forderung Nachdruck verleihen. Weitere Streiktage im September sind angesetzt, wenn VW von der geplanten Verschärfung der Ausbeutung der Belegschaft nicht abrückt. Angesichts vom Ergebnis der Abstimmung trat der Betriebsrat zurück, welcher in der Mehrheit der von VW „erpresserisch“ diktierten Betriebsvereinbarung zugestimmt hatte.

Drucken

Podiumsdiskussion zur Bundestagswahl

am .

am Sonntag, 10.9. um 11 Uhr im s`Cafe Sindelfingen

Umbruch in der Automobilindustrie – Direktkandidaten auf dem Prüfstand

Der Kreis Böblingen mit 37 000 Beschäftigten allein bei Daimler in Sindelfingen und

zig-tausenden weiteren bei Zulieferern ist von der Autoindustrie maßgeblich geprägt.

Es stehen gewaltige Umbrüche in diesem Bereich an: